Abfallgebührenbescheide wurden versendet

Nachdem der Kreistag in seiner Sitzung am 15. März 2021 die Gebührenanpassung final beschlossen hat und die Änderung der Gebührensatzung für die öffentliche Abfallentsorgung des Landkreises Haßberge rückwirkend zum 01.01.2021 in Kraft getreten ist, wurden durch den Abfallwirtschaftsbetrieb im Laufe der Woche die Müllgebührenbescheide an die Grundstückseigentümer im Landkreis Haßberge versendet. Hiervon nicht betroffen sind die Grundstückseigentümer aus den Gemeinden Aidhausen, Sand a. Main, Stettfeld, Untermerzbach, Wonfurt und der Stadt Zeil a. Main. Über die notwendige Gebührenerhöhung wurde mehrfach in der regionalen Tagespresse berichtet.

Mit dem sog. „Änderungsbescheid“ werden die neuen Abfallentsorgungsgebühren rück-wirkend zum 01. Januar 2021 festgesetzt. Eine rückwirkende Festsetzung ist deshalb möglich, da im Amtsblatt des Landratsamtes Haßberge vom 18.12.2020 Nr. 20/2020 die ab 01.01.2021 gültigen Gebührensätze ortsüblich bekanntgegeben wurden.

Folgende Positionen im Bescheid möchten wir näher erläutern:

Kontostand

Sollte hier ein Minusbetrag stehen, handelt es sich entweder um offene Forderungen aus den Vorjahren, oder aus dem I. Quartal 2021.

Regelfälligkeiten laufendes Jahr

Grundsätzlich sind die Abfallentsorgungsgebühren jedes Jahr zu vier gleichen Terminen fällig: 15.02., 15.05., 15.08., 15.11.

Bei der Fälligkeit 15.02. ist noch der Quartalsbetrag für die „alte Jahresgebühr“ aufgeführt, da zum 15.02. die Gebührenanpassung noch nicht in Kraft getreten war. Die Differenz aus der Gebührenerhöhung für das ganze Jahr wird dann auf die Quartalsfälligkeiten 15.05., 15.08. und 15.11. aufaddiert.

Fälligkeiten Folgejahre

Hier sind ebenfalls wieder die Fälligkeiten 15.02., 15.05., 15.08. und 15.11. aufgeführt, allerdings mit gleicher Quartalsgebühr – die Jahresgebühr geteilt durch vier.

Geltungsdauer des Bescheides

Wie unter Ziff. III des Bescheides aufgeführt, handelt es sich bei dem Müllgebührenbescheid um einen sog. „Dauerbescheid“. Dies bedeutet, dass der Bescheid bis zum Erlass einen neuen Bescheides Gültigkeit besitzt. Aus diesem Grund möchten wir ausdrücklich darauf hinweisen, dass, sollte sich am Grundstück keine gebührenrelevante Änderung zum Jahreswechsel ergeben, 2021 und in den Folgejahren keine neuen Bescheide erstellt und verschickt werden.


Bequemes und sicheres Bezahlen

Sollten Sie dem Abfallwirtschaftsbetrieb ein SEPA-Lastschriftmandat erteilt haben, brauchen Sie sich über die pünktliche Zahlung der Abfallgebühren keine Gedanken machen. Der fällige Betrag wird automatisch vom angegebenen Konto eingezogen. Dieses Mandat ist völlig ohne Risiko, da es jederzeit und ohne Angabe von Gründen widerrufen werden kann.

Möchten Sie ein SEPA-Lastschriftmandat aus persönlichen Gründen nicht vorlegen, empfehlen wir das Einrichten eines Dauerauftrages bei der Bank – oder Sie vermerken sich die Fälligkeiten in Ihrem Kalender. So können Sie unnötige Mahngebühren und ggf. Säumniszuschläge vermeiden.

Auskunft zum Gebührenbescheid

Sollten Sie trotz dieser Erläuterungen Fragen zum Gebührenbescheid und den Abfallgebühren haben, stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Abfallwirtschaftsbetriebes gerne unter den im Bescheid genannten Telefonnummern zur Verfügung. Wir bitten jedoch um Verständnis, dass es aufgrund vermehrter Anfragen gerade in den ersten Tagen nach Versand der Bescheide zu häufiger belegten Telefonleitungen kommen kann und hier Wartezeiten nicht zu vermeiden sind.


Gebührensätze ab 01.01.2021